Optimierung Beleuchtungsanlagen

Im Regelfall haben öffentliche Einrichtungen alte Beleuchtungsanlagen. Das Alter erreicht oft 15 bis 40 Jahre. Bei einigen Kommunen sind die Anlagen historisch gewachsen. Teilweise werden über 70 alte Technologien eingesetzt, wie z. B. die Quecksilberdampfleuchten (HQL). Diese verlieren bereits nach etwa einem Jahr über 70 bis 80 Prozent ihrer Beleuchtungskraft. Folglich entstehen hier unnötige und sehr hohe Kosten, zumal häufig auch eine individuelle und angepasste Beleuchtung an die Nutzung der jeweiligen Hallen und Räume nicht gegeben ist.

Eine runde Sache, die sich für den Kunden rechnet

Beleuchtungs-Dienstleistungen-7 Schritte

Sehr wahrscheinlich werden Sie sich fragen, wie wir vorgehen, um Ihr Beleuchtungsprojekt zum Erfolg zu bringen. Hand aufs Herz, wer will schon ein erfolgloses Projekt umsetzen?

Damit Sie bei uns garantiert Ihre Ziele erreichen und darüber
hinaus bei Ihren Kollegen beziehungsweise Vorgesetzten abgesichert sind, gibt es unsere sieben Schritte zum Erfolg. Ein bewährter Weg aus über 900 Projekten.

 

  

7 Schritte zum Erfolg

  1. Bestandsaufnahme Ihrer Hallen und Gebäude
  2. Wirtschaftlichkeitsberechnung anhand technischer Daten
  3. Per Vereinbarung die drei Garantien (Einsparung, Festpreis und Lichtqualität) sichern
  4. Akribische Vor-Ort-Aufnahme und Detailanalyse aller Daten
  5. Erstellung verschiedener Beleuchtungskonzepte pro Bereich
  6. Effiziente Umsetzung mit routiniertem Ablauf
  7. Beweis durch Energiedatenlogger/Stromzähler

 

Ihr Kontakt zu unseren Kommunalberatern

Heidrun Benedikter
Durchwahl: 07961 82-2425
eMail: h.benedikter@odr.de
 
Lorenz Eitzenhöfer
Durchwahl: 07961 82-2420
eMail: l.eitzenhoefer@odr.de
 
Philipp Röhrer
Durchwahl: 07961 82-2424
eMail: p.roehrer@odr.de