kontrolliertes Abbrennen Gasflammekontrolliertes Abbrennen des austretenden Gases

Am Donnerstagvormittag beschädigte ein Arbeiter in Gundelfingen eine Gasleitung der EnBW ODR. Der Arbeiter einer Metallbaufirma war dabei an der Grundstücksgrenze zur evangelischen Kirche ein Metalltor zu setzen.
Er rammte ein zirka ein Meter langes Eisenteil
in die Erde und traf versehentlich und ohne es zunächst zu bemerken die Gasleitung.




beschädigte Gasleitung
Bei den darauffolgenden Arbeiten kam es nach bisherigen Erkenntnissen durch austretendes Gas und Funkenflug zu einer Verpuffung. Der Arbeiter kam mit leichten Brandverletzungen zur Behandlung ins Krankenhaus.

Die Feuerwehr Gundelfingen sperrte die Unfallstelle weiträumig ab und ließ die Gasflamme kontrolliert weiter brennen. So konnte gewährleistet werden, dass das Gas sich nicht unkontrolliert ausbreitet.

Der zuständige Gasmonteur der EnBW ODR war umgehend zur Stelle. Gemeinsam mit örtlichen Baufirmen konnte die Leckage bis zum Mittag freigegraben werden. Im Anschluss daran wurde die Leitung durch die
Monteure repariert und die Leckage geschlossen. Während der Arbeiten an der Gasleitung waren zirka
30 Haushalte vorrübergehend ohne Gas. Seit dem frühen Nachmittag sind wieder alle Haushalte versorgt.

Die EnBW ODR bedankt sich für die reibungslose Zusammen-arbeit bei der Feuerwehr und den örtlichen Baufirmen.