Spendenaktion sehen und helfenBild (von links): Margit Inwald von der kommunalen Jugendfürsorge, Sebastian Maier, Nicole Schwarz vom Projektbeirat „Jugend“ der Stadt Nördlingen, OB Hermann Faul, Werner Bieneck von der Asylsozial-beratung, Hans Engelbrecht und Helmut Weiß vom Nördlinger Tafelladen.

Bei der jährlichen Spendenaktion „Sehen und helfen“ des ODR-Betriebsrats kamen Ende letzten Jahres 26.100 Euro zusammen. 345 Mitarbeiter der ODR und ihrer Tochtergesellschaft Netze NGO sowie der EnBW-Tochter NetCom BW haben 22.100 Euro über Stundenspenden und 4.000 Euro über Geldspenden für die Aktion gegeben. Damit unterstützt die Belegschaft der EnBW ODR auch in diesem Jahr wieder rund 25 soziale Einrichtungen im gesamten ODR-Versorgungsgebiet.

Die zweite Spendenübergabe im Rahmen dieser Aktion fand jetzt im Bürgerbüro des Landratsamts Donau-Ries in Nördlingen statt. Hier überreichten Hans Engelbrecht, Leiter der Bezirksstelle Nördlingen, und Betriebsratsvorsitzender Sebastian Maier dem Diakonischen Werk Donau-Ries e. V. und der Stadt Nördlingen für die Betreuung ihres Jugendprojekts einen Spendenscheck in Höhe von jeweils 1.500 Euro sowie dem Nördlinger Tafelladen Mehl und Nudeln im Wert von 1.000 Euro.

Bei der Beratungsstelle für Asylsuchende und Flüchtlinge der Diakonie Donau-Ries werden mit dem Geld Projekte im Bereich der Flüchtlingsarbeit unterstützt, um die Integration von Kindern und Jugendlichen bestmöglich zu fördern. Im Rahmen der kommunalen Jugendsozialarbeit fließt die Spende in Projekte im „Haus der Jugend“ und in Projekte mit den Jugendtreffs in den Stadtteilen. Da viele Kinder und Jugendliche keine Möglichkeit haben, zum Haus der Jugend in die Kernstadt zu kommen, werden mit der finanziellen Unterstützung auch Aktionen direkt vor Ort stattfinden.

Oberbürgermeister Hermann Faul dankte der ODR-Belegschaft und den ehrenamtlichen Helfern für ihr großes Engagement und hob die Wichtigkeit des Ehrenamts hervor. Mit der Aktion „Sehen und helfen“ wolle man ein Zeichen für das Ehrenamt setzen, so ODR-Betriebsratsvorsitzender Sebastian Maier.