Zertifikat Energiemanagement ODR und Netze NGO(v. l.) ODR-Energiebeauftragter David Gramm, ODR-Vorstand Frank Hose, Geschäftsführer Frank Reitmajer (Netze NGO) und Energiemanagementbeauftragter Gerald Zahn mit den Zertifikaten.

„Die Auszeichnung ist ein wichtiger Schritt im Rahmen der Energiewende“, so der Vorstand der EnBW ODR, Frank Hose. „Wir beraten unsere Kunden rund um das Thema Energieeinsparung. Da wollen wir auch selbst als Vorbild auftreten.“

Das Energiemanagement eines Unternehmens sorgt für eine stetige und systematische Verbesserung der Energieeffizienz. Im Gegensatz zu einer punktuellen Energieeinsparung treibt es also einen dauerhaften und damit nachhaltigen Fortschritt voran.

Ziel der ODR und der Netze NGO (Netzgesellschaft Ostwürttemberg) ist es, Energieverbräuche noch besser zu erfassen, zu bewerten sowie Verbesserungspotenziale aufzuzeigen und damit die Energieeffizienz am Campus Ellwangen, in den Bezirkszentren und im Netzbetrieb zu steigern.

Der mit der Zertifizierung beauftragte Auditor bescheinigt der ODR und der Netze NGO nicht nur die gelungene Einführung des Managementsystems, sondern darüber hinaus ein hohes Bewusstsein der Beschäftigten für das Thema Energieeffizienz. Dies sei eine wichtige Grundlage für ein funktionierendes Energiemanagement innerhalt eines Unternehmens. Die gelungene Sensibilisierung des Einkaufs für die Betrachtung von Energieverbräuchen bei der Beschaffung von neuen Produkten sei sehr positiv zu sehen.

ODR und Netze NGO betreiben darüber hinaus seit 2009 ein zertifiziertes Umweltmanagementsystem. Dadurch wurde bereits in den vergangenen Jahren die Energieeffizienz deutlich verbessert. So wurden unter anderem die Heizzentrale komplett erneuert und das Rechenzentrum mit neuester Technologie ausgestattet, wodurch jährlich 200.000 kWh Erdgas und 200.000 kWh Strom eingespart werden. Dies entspricht dem Strombedarf von circa 50 Haushalten. Auf den Dächern der Bürogebäude wird zudem umweltfreundlicher Solarstrom gewonnen. Die Photovoltaik-Module erzeugen rund 50.000 Kilowattstunden Strom pro Jahr. Die Bemühungen, Energie einzusparen, beschränken sich aber nicht nur auf die Gebäudeausstattung. Auch im Netz wurde der Energieverbrauch durch die Ausstattung aller Gasdruckregel- und Messanlagen mit sparsamer Brennwerttechnik um weitere 220.000 kWh reduziert. Aufgrund dieser Maßnahmen werden nun jährlich ca. 180 Tonnen CO2-Emissionen vermieden, was der jährlichen Kohlendioxid-Speicherkapazität eines 14 Hektar großen Waldes entspricht.

Noch in diesem Jahr sollen weitere Effizienzmaßnahmen umgesetzt werden. Unter anderem ist geplant, die Beleuchtung der Lagerhalle auf moderne LED-Technik umzustellen. Diese Umrüstung und Optimierung von Beleuchtungsanlagen bietet die ODR auch als Dienstleistung für Unternehmen und Kommunen an.