TrikotübergabeStrahlende Gesichter bei der Übergabe der Trikots an die Gewinner aus den Ellwanger Teilorten in der ODR (v. l.): Prokurist Hartmut Reck, Peter Baumann (SV Pfahlheim), Stefan Fuchs (DJK SV Eigenzell), Dominik Rieger (SV Pfahlheim), Johnny Fleischer (SG Schrezheim), Alexander Seidl (FC Röhlingen), Prof. Dr. Eugen May (Sportfreunde Eggenrot) und Lorenz Eitzenhöfer (Referent Kommunale Beziehungen).

Da war die Freude groß bei den Jugend-
fußballmannschaften, als sie erfahren haben, dass sie bei der Verlosung von kompletten Trikotsätzen zu den glücklichen Gewinnern gehörten. Als Aufhänger für die Aktion, den Jugendfußball in der Region beziehungsweise im Versorgungsgebiet der EnBW ODR zu fördern, diente die Fußballeuropameisterschaft im letzten Jahr.

Insgesamt 71 Mannschaften laufen nun mit neuen Trikots auf dem Platz auf. Je zwölf Trikots, Hosen und Stutzen für die Spieler und eine Ausstattung für den Torwart – inklusive einer Tasche für die Mannschaftsausstattung – spendierte der Energiedienstleister den Vereinen. Die ODR sieht sich nicht nur als kompetenter Partner für Energie, sondern engagiert sich darüber hinaus auch für die Region. „Wir sind hier tief verwurzelt und fühlen uns – nicht zuletzt durch unsere kommunalen Anteilseigner – mitverantwortlich für die Lebensqualität in Ostwürttemberg und dem Donau-Ries", erklärte Hartmut Reck, Leiter Technik und Kommunale Beziehungen bei der ODR, bei einer der Übergaben der Trikotsätze und fügte hinzu: „Sportvereine leisten ehrenamtlich eine wertvolle Arbeit für die Gesundheit der Bevölkerung und ein gutes Miteinander in einer Kommune. Speziell ihre Jugendarbeit kann man gar nicht hoch genug schätzen."

Die ODR-Trikotaktion fand zum ersten Mal statt. Zwischen Langenau und Blaufelden in Süd-Nord-Ausrichtung und Nördlingen bis Welzheim in Ost-West-Richtung hatten die Fußballvereine und -abteilungen von 120 Kommunen die Möglichkeit, sich um die Ausstattung je einer Jugendmannschaft zu bewerben. Am Schluss freuten sich 71 Mannschaften über das neue Outfit.