Einweihung Ladesäule in Kreßberg

E-Mobilisten können ihr Fahrzeug ab jetzt auch am Kreßberger Rathaus in der Unteren Hirtenstraße in Waldtann einfach und bequem laden. Feierlich eingeweiht wurde die E-Ladesäule des Typs ABL von Bürgermeister Robert Fischer und Vertretern der EnBW ODR am Donnerstag.
Die ODR-Ladesäule erlaubt das schnelle und komfortable Aufladen von gleichzeitig zwei E-Fahrzeugen mit bis zu maximal 22 Kilowatt Ladeleistung. Als Eigentümer und Betreiber der Ladesäule sorgt die ODR für einen reibungslosen Ablauf und investiert als regionaler Energiedienstleister großflächig in den Ausbau des öffentlichen Ladeinfrastrukturnetzes. Mit dieser Investitionsoffensive wird die Voraussetzung für einen Mobilitätswandel bei den Bürgern in der Region geschaffen.
Die neue Ladesäule kann grundsätzlich von jedem genutzt werden. Bezahlt werden kann mit allen gängigen Ladekarten. Mit Hilfe der unternehmenseigenen „MobilityMe“-Ladekarte oder -App lädt der Nutzer nicht nur in Kreßberg, sondern europaweit zu einheitlichen Preisen an über 30.000 Ladepunkten. „Das ist fair und planbar für den Kunden“, freut sich Heidrun Benedikter (ODR), Referentin Kommunales Management. In der ODR-App MobilityMe sind alle Ladepunkte der ODR und deren Roaming-Partner in einer übersichtlichen Kartenansicht dargestellt. So kann die Navigation zur gewünschten Ladesäule direkt von dort aus gestartet werden.
Die App steht zum kostenlosen Download im Apple App- und Google Play-Store zur Verfügung. Weitere Informationen sind unter www.mobilityme.de zu finden.

Carsharing
Seit dem 6. November 2019 steht der E-NV 2000 Evalia vor dem Rathaus bereit. Das Elektrofahrzeug dient dem Carsharing, das von der Baur Rent aus Mutlangen betrieben wird. Wer im Rathaus neben seinem Personalausweis auch einen Führerschein vorweist, kann sich für das Carsharing anmelden und per Internet oder Telefonhotline das Auto mieten.
Raimund Baur vom gleichnamigen Autohaus in Mutlangen hat das Fahrzeug am Donnerstag der Öf-fentlichkeit feierlich übergeben und den Nissan mit dem Slogan auf der Kühlerhaube „Kreßberg immer auf der Höhe“ auch gleich „aufgetankt“. Aufgetankt heißt: Fit gemacht für eine 200 Kilometer lange, lautlose Fahrt. Sollte das neue Auto so viele „E-Fans“ für sich gewinnen, dass seine Auslastung 25 Prozent erreicht, will Raimund Baur zu den gleichen Bedingungen einen zweiten Nissan in die Neubausiedlung Mariäkappel stellen.