Spatenstich Gas und Breitband in Kreßberg(von links nach rechts) Polier Uli Schill, Bürgermeister Robert Fischer, Kämmerin Annemarie Mürter-Mayer, Referentin Heidrun Benedikter, Gasbetriebsführungsleiter Volker Maier, Netzserviceleiter Guido Gruber, Teamleiter Andreas Huber und Bauleiter Timo Kirchhoffer.

Einstimmig hat der Gemeinderat von Kreßberg die EnBW ODR mit der Erdgaserschließung von Kreßberg beauftragt. Gleichzeitig nutzt die Gemeinde nun diese Gelegenheit, um Lichtwellenleiterkabel zum Ausbau schnellen Internets mit zu verlegen. Der symbolische Spatenstich erfolgte am Donnerstag in Asbach mit Vertretern der EnBW ODR, der Gemeinde Kreßberg und der beauftragten Bauunternehmen.
Mit dem Bau des Backbones außerhalb der Teilorte hat die Gemeinde die Firma Lorenz aus Miltach beauftragt. Gebaut wird derzeit zwischen Schönbronn und Bräunersberg. Den Auftrag für den Bau der überörtlichen Gasleitungen hat die ODR der Firma Hermann Fuchs aus Ellwangen erteilt. Von Rötlein über Neustädtlein wird die Leitung über die Teilorte Gaisbühl, Schönbronn, Bergbronn, Waldtann, Asbach, Wüstenau nach Mariäkappl gebaut. Das Neubaugebiet „Obere Schanze“ ist bereits erschlossen und wird derzeit mit Flüssiggas aus einem Tank versorgt. Zur Heizsaison 2020 soll das Erdgas dann zur Verfügung stehen.
Insgesamt sollen etwa 800 Häuser ans Erdgasnetz angeschlossen werden. Hierfür investiert die ODR rund 4,5 Millionen Euro in 26 Kilometer Leitungen. Die Gemeinde Kreßberg beteiligt sich mit einem Baukostenzuschuss in Höhe von 600.000 Euro.
Neben der beträchtlichen CO2-Einsparung hinsichtlich Klimaschutz punktet die Kommune auch mit einer wichtigen Infrastrukturmaßnahme. Durch den gemeinsamen Ausbau von Erdgas mit Leerrohren für LWL-Kabel spart die Gemeinde nämlich Kosten in Höhe von ca. 1,4 Millionen Euro ein.
Als Partner der Kommunen hat es sich die ODR zur Aufgabe gemacht, die Infrastruktur im ländlichen Raum immer weiter auszubauen und sich hier einzubringen. Für Bürgermeister Robert Fischer ist „mit der Kombination aus Erdgas- und Glasfaserversorgung ein weiterer Baustein für die Zukunft von Kreßberg und die Lebensqualität der Bürger gelegt“.


ODRler pflanzen 120 Obstbäume
Die EnBW ODR hat mit ihren Mitarbeitern ein Klimaschutzprojekt aufgesetzt, bei dem die Mitarbeiter in ihrer Freizeit Maßnahmen zum Klimaschutz erbringen können.
In diesem Zuge hat die Abteilung Netzservice mit 18 Mitarbeitern am Donnerstag in Kreßberg 120 Obstbäume gepflanzt. Unterstützt wurden sie dabei vom Bauhof der Gemeinde Kreßberg.

EnBW Mitarbeiter pflanzen 120 Obstbäume