Spendenübergabe vor dem ZUSAM-Lädle (von links): ODR-Betriebsratsvorsitzender Thorsten Häußer, Hil-degard Holzinger (Hospizgruppe Giengen), Oberbürgermeister Dieter Henle, Pfarrer i. R. Friedrich Hart-mann und Rainer Pfeiffer (ODR-Bezirksmeister BZ Giengen).

Der Spendenmarathon der EnBW ODR geht weiter: Nach Schwäbisch Hall, Nördlingen und weiteren Städten erhielten jetzt soziale Einrichtungen in Giengen eine Spende im Rahmen der Aktion „Sehen und helfen“ des ODR-Betriebsrats.

1.500 Euro erhielt das Lädle „Zucker, Salz und mehr“ – kurz ZUSAM – in Giengen, das seit fünf Jahren günstige, haltbare Lebensmittel für Bedürftige ausgibt. Mit Erfolg: Mehr als 150 Personen pro Woche kaufen dort ein und nutzen gerne die Gelegenheit für ein Gespräch in netter Runde bei einer Tasse Kaffee oder Tee.
Pfarrer i. R. Friedrich Hartmann und ein Team aus zahlreichen Ehrenamtlichen sind hier aktiv.

Auch die Hospizgruppe Giengen wurde mit einer Spende von 1.500 Euro bedacht. Das Geld soll in die Aus- und Fortbildung fließen. Die Hospizgruppe besteht seit 1996 und wird von der katholischen und evangelischen Kirche getragen.

Neben den Vertretern der beiden Einrichtungen freute sich auch Oberbürgermeister Dieter Henle: „Hier verzichten Kolleginnen und Kollegen auf die Auszahlung ihrer Überzeiten und spenden das Geld im Sinne einer fürsorgenden Gemeinschaft für Bedürftige. Das ist in unseren Zeiten sehr erfreulich“, so das Stadtoberhaupt. Er dankte den ODRlern und allen ehrenamtlichen Helfern ganz herzlich für ihren selbstlosen Einsatz in Giengen.

Seit 2003 ruft der Betriebsrat der EnBW ODR zur Spendenaktion „Sehen und helfen“ auf, in deren Rahmen die ODRler sich für die gute Sache engagieren und ein Zeichen setzen wollen gegen die Gleichgültigkeit in der heutigen Gesellschaft. Betriebsratsvorsitzender Thorsten Häußer freute sich, dass mit diesem Geld wieder rund 25 soziale Einrichtungen in der Region unterstützt werden können. 

321 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der EnBW ODR und ihrer Tochtergesellschaft Netze NGO, Kolleginnen und Kollegen der EnBW-Tochter NetCom BW sowie etliche ODR-Pensionäre beteiligten sich Ende letzten Jahres an der Aktion des Betriebsrats. So kamen über Mehrarbeits- bzw. Überstunden- und Geldspenden über 34.000 Euro zusammen.