Hintergrund

Die zunehmend dezentrale Einspeisung erneuerbarer Energien stellt Energieversorgungs-netze vor eine sehr große Herausforderung. Zum einen erfolgt die Einspeisung durch erneuerbare Energien zu unvorhersehbaren Zeitpunkten, zum anderen können Energieverbräuche zu bestimmten Tageszeiten erhebliche Spitzenlasten erzeugen.

Abhilfe sollen intelligente Netze schaffen, die eine flexiblere und gleichzeitig sichere Energieversorgung ermöglichen können. Beim Verbraucher kommen dazu intelligente Messsysteme (iMSys) zum Einsatz. Der Netzbetreiber kann damit durch Steuerung der §14a Anlagen und Erzeugungsanlagen eine stabile Energieversorgung gewährleisten. Verbraucher erhalten eine höhere Transparenz über den eigenen Energieverbrauch und die Möglichkeit, die Energiekosten über den laufenden Stromverbrauch zu senken.

Aufgrund der Verarbeitung und Zusammenführung personenbezogener Verbrauchsdaten in Messsystemen sowie möglicher negativer Rückwirkungen auf die Energieversorgungs-sicherheit ergeben sich hohe Anforderungen an den Datenschutz und die Datensicherheit.